Diving Log

Hier findet Ihr Infos über einige Tauchplätze die ich besucht habe. Dazu eine kurze Beschreibung des Tauchplatzes und eine Bewertung. Die Bewertung des Tauchplatzes mit 1-10 Punkten ist nur meine subjektive Meinung. Es spielt natürlich auch immer eine Rolle wie die persönlichen Vorlieben liegen und wie die Sicht- und Strömungsverhältnisse am Tauchplatz sind. Trotzdem könnt ihr vielleicht anhand meiner Bewertung abschätzen ob sich ein Platz für euch lohnt oder nicht. Von manchen Tauchplätzen hinterlege ich auch einige Fotos oder Videos. Soweit verfügbar möchte ich diese Artikel auch z.B. mit Tauchplatzkarten ergänzen. Natürlich kann ich hier weder für Richtigkeit noch für Vollständigkeit garantieren. Für Ergänzungen und Kommentare bin ich dankbar sofern diese konstruktiver Natur sind.

  • Wrack - Lina - Kroatien - Cres

    # October 2016

    Das ca. 90 m lange Wrack der Lina liegt vor der Küste der kroatischen Insel Cres. Der Frachter lief im Jahr 1879 in Großbritannien vom Stapel. Im Jahr 1914 lief das Schiff auf ein Riff vor Cres und versank. Ob es dabei Tote gab ist unklar. Das Wrack ist sehr angenehm zu betauchen. Nach dem Abstieg an der Bojenleine schwimmt man zügig am Deck entlang Richtung Heck und erreicht in einer Tiefe von ca. 35-42 m diverse Aufbauten. Nach Erreichen der gewünschten maximaltiefe kann man ein langsam ein perfektes Multi Level Profil zum Bug zurück tauchen. Über den Bug hinweg erreicht man nach einigen Minuten die Küste der Insel Cres. Sofern kein allzu starker Seegang herrscht kann man seinen Dekostop hier angenehm am Riff durchführen und dann zum Tauchboot zurück schwimmen oder Tauchen. Eines der besten Wracks in der Adria!

    Bewertung: # Acht Punkte

  • Wrack Varese - Kroatien - Istrien

    # June 2015

    Wrack Varese in Kroatien / Pula

    Die Varese ist ein italienisches Dampfschiff das im Jahr 1871 in Großbritannien gebaut wurde. Beim Versuch den Hafen von Pula anzulaufen, fuhr es 1915, wie so viele andere Schiffe, auf eine Seemine auf und sank. Nur ein Besatzungsmitglied überlebte die Katastrophe. Heute liegt die Varese aufrecht auf einer Tiefe von 42 m. Die Anfahrtszeit von Pula aus beträgt je nach Abfahrtsort, Tauchboot und Seegang ca. 1-2 Stunden. Nach dem Einstieg geht es an der Bojenleine auf ca. 30 m tiefe. Danach kann das ca. 65 m lange Wrack sicher von oben betaucht werden. In einigen Bereichen kann auch in das Innere des Schiffs vorgedrungen werden. Dies sollte jedoch denjenigen Tauchern vorbehalten bleiben die eine entsprechende Ausbildung und Erfahrung besitzen. Alles in allem ein sehr interessanter Tauchplatz der vor allem Wrackfans begeistern dürfte.

    Rainbowreef Resort

    Bewertung: # Acht Punkte

  • Baron Gautsch - Kroatien - Istrien

    # August 2007

    Die Baron Gautsch war ein Passagierschiff, das von 1908 bis 1914 Passagiere von Triest an die nördlichen Adria-Küste beförderte. Die Baron Gautsch lief am 13. August 1914 an der Küste Istriens auf eine Mine und sank in kürzester Zeit. Dabei fanden 147 Menschen den Tod. Ein Tauchgang zu dem 85 m langen und 12 m breiten Wrack ist ein ein Highlight für alle Wrack – Fans! Wenn man Glück hat und den Tauchgang nicht im Rudel machen muss ist der Besuch des Schiffes ein mystisches Erlebnis. Es wirkt von oben ein bisschen wie die Titanic. Das Wrack kann von außen und teilweise auch von innen getaucht werden. Die Niedergänge und auch der Maschinenraum lassen sich relativ leicht durchtauchen. Man sollte jedoch in den Bereichen bleiben an denen immer ein Ausgang in Reichweite ist. Aber auch dabei sollte man aber nie einen Satz vergessen den mir mal an ein Freund mit auf den Weg gegeben hat: „Wrecks kill people“. Die Gautsch hat neben den Passagieren auch schon Taucher auf dem Gewissen. Vergesst das nie und unterschätzt vor allem die tiefer gelegenen Bereiche und die geschlossenen Räume nicht.

    http://divepage.at/images/barongautsch.jpg

    Bewertung: # Acht Punkte

  • Hin Wong Pinnacle - Thailand - Koh Tao

    # January 2001

    Hin Wong Pinnacle

    Ein sehr schöner und relativ grosser Tauchplatz mit unterschiedlichen Tiefen. Der komplett unter Wasser liegende Hauptfelsen ist von mehreren kleineren Felsen gesäumt. Dieser Tauchplatz eignet sich sowohl für Tief- sowie Strömungstauchgänge. Je nach Wasserstand findet man in ca. 30 Meter Tiefe einen wunderschönen Weichkorallengarten. Häufiger lassen sich Schildkröten und der seltene Schnepfenmesserfisch beobachten.

    Bewertung: # Sieben Punkte

  • Shark Island - Thailand - Koh Tao

    # January 1999

    Shark Island

    Einer der interessantesten Tauchplätze vor Koh Tao, der wegen seiner Ausdehnung nur in mehreren Tauchgängen erfasst werden kann. Eine Vielzahl von versunkenen Felsbrocken säumen das Riff, das sich an die kleine Insel anschliesst. Shark Island zeichnet sich ausserdem durch seine Artenvielfalt und seinen Korallenreichtum aus. Strömungstauchgänge können hier gut durchgeführt werden. Grosse Fischschwärme sind hier keine Seltenheit. Mit etwas Glück lässt sich ein Seeschlange oder eine Schildkröte beobachten.

    Bewertung: # Sieben Punkte

  • Chumpon Pinnacle - Thailand - Koh Tao

    # January 2000

    Chumpon Pinnacle

    Exzellenter Tauchplatz und mit Sicherheit ein Erlebnis. Die komplett unter Wasser liegenden Felsen liegen ca. 10 km nordwestlich von Koh Tao auf offener See. In tiefen Bereichen sind die Felsen mit verschiedensten Korallen bewachsen und an der Oberseite der Felsen in ca. 14 Metern Tiefe findet sich ein ganzes Meer von Anemonen. Der Platz ist extrem fischreich und während der richtigen Jahreszeit lassen sich auch der ein oder andere Walhaie blicken. Der Tauchplatz eignet sich auch für Tieftauchgänge. Leider wird der Platz recht stark frequentiert.

    Bewertung: # Acht Punkte

  • Sail Rock - Thailand - Ko Phangan

    # June 2001

    Sail Rock

    Der Sail Rock wird häufig als Tauchplatz von Weltklasse bezeichnet und ist sicherlich auch einer der besten im Golf von Thailand. Ein Besuch lohnt sich 100%ig. Er bietet verschiedene Tiefen und eine beindruckende Unterwasserszenerie. Ausserdem befindet sich an der Nordwestseite des Sail Rocks ein Kamin mit einem Durchmesser von ca. 3 Metern. Man kann durch den Kamin Aufstiege von 18 Metern auf 6 Meter durchführen. Wegen seiner Ausdehnung ist er sicherlich nicht mit einem Tauchgang zu erfassen.

    Bewertung: # Acht Punkte

  • Rovenska Wellenbrecher Steilwand - Kroatien - Veli Losinj

    # September 2014

    Schwimmt man vom Wellenbrecher in Rovenska aus in nördlicher Richtung erreicht man auf einer Tiefe von ca. 28 Metern eine Steilwand die bis auf eine Tiefe von ca. 60 Metern abfällt. Die Steilwand ist sehr schön mit Korallen und Schwämmen bewachsen. Die Überhänge liegen leider sehr Tief. Alles in allem ein erstaunlich schöner Tauchplatz direkt vor der Haustüre von Benthos Diving. Zu erreichen ist der Tauchplatz vom Boot aus. Sehr zu empfehlen für erfahrene Taucher.

    Benthos Divers in Veli Losinj

    Bewertung: # Sieben Punkte

  • Langwieder See - Deutschland - München

    # October 2010

    Der üppig bewachsene See ist angenehm und einfach zu betauchen. Nicht besonders kalt, nicht besonders tief und meistens keine besonders schlechte Sicht. Aber auch nicht außergewöhnlich spannend. Gelegentlich begegnet man dem einen oder anderen Fisch und ich habe sogar schon mal eine Schildkröte gesehen (nein, keine Karettschildkröte sondern eine ca. 25 cm große Rotwangenschildkröte, die wohl ausgebüxt ist). Alles im allen kann man hier schon mal Tauchen sollte aber nicht zu viel erwarten. Achtung, der See ist nicht immer und nicht in seiner ganzen Fläche zum Tauchen freigegeben. Im benachbarten Lußsee darf leider nicht getaucht werden.

    Bewertung: # Drei Punkte

  • Jura Wrack - Schweiz

    # October 2015

    Die Jura ist ein 46 Meter langes und 10 m breites Dampfschiff das 1854 gebaut wurde und von zwei Schaufelrädern angetrieben wurde. 1864 stieß die Jura mit dem Schiff „Stadt Zürich“ zusammen und sank in kürzester Zeit auf den Grund des Bodensee. Bei der Kollision selbst kam ein Besatzungsmitglied ums Leben und eines wurde schwer verletzt. Heute liegt das Schiff gut erhalten auf ca. 40 Metern Tiefe. In der sauerstoffarmen und eiskalten Umgebung wurde das Wrack sehr gut konserviert. Beim Abstieg umfängt einen nach und nach völlige Dunkelheit und das Schiff erscheint erst im Lichtkegel der Lampen. Ein sehr mystischer und unvergesslicher Tauchgang. In den engen Innenraum kann man nicht vordringen da dieser fast vollständig mit Sediment gefüllt ist. Für mich der beste Süßwassertauchgang von allen.

    DS Jura.jpg

    Tauchschule Vollmeier Sport

    Bewertung: # Sieben Punkte

  • Starnberger See – Steilwand - Deutschland

    # October 2010

    Auf der Ostseite des Starnberger See, bei Allmannshausen, liegt die Steilwand. Sie wird etwas pathetisch auch die Todeswand genannt, da es hier seit 1994 siebzehn tödliche Tauchunfälle gab. Die Felswand verläuft meist zum Ufer und beginnt in einer Tiefen von ca. 18 Metern, sie fällt steil bis auf eine Tiefe von 80 Metern ab. Dabei verläuft die Wand stufenförmig nach unten. Es gibt immer wieder horizontale Flächen die dann wieder in senkrechte Abfälle übergehen. So kann man immer wieder über den Abhang schweben und immer tiefer in die kalte Dunkelheit fallen. Außer der mystischen dunkeln Felsenwelt gibt es eigentlich nicht wahnsinnig viel zu sehen. Trotzdem, die Steilwand übt eine gewisse Magie aus der man sich nur schwer entziehen kann. Sie zieht einen förmlich in die Tiefe, immer noch einen Absatz weiter. Das ist wohl auch der Grund für die vielen Unfälle. Denn bei 4°C Wassertemperatur mit Sporttauchausrüstung tiefer als 40 Meter zu gehen ist russisches Roulette!

    Direkt am See gibt es eine Füllstation - www.tauchakademie-bayern.de - die am Wochenende meistens geöffnet hat.

    Füllstation und Tauchschule direkt am See

    Bewertung: # Fünf Punkte

  • Happy Welcome - Malta

    # October 2013

    Auch die Suicidecliff genannt. 153 Felsstufen bis zum Wasser. Nette Steilwand mit vielen Autowracks, geht sauber Tief runter.

    Bewertung: # Sechs Punkte

  • Australian Wreck / S.S. De Clerk - Brunai

    # October 2010

    Die „Australian“ war ursprünglich ein Frachtdampfer und hieß S.S. De Clerk, sie wurde 1909 in den Niederlanden gebaut. Das 2072 Tonnen schwere Schiff ist ca. 85 Meter lang und ca. 12 Meter breit. Die S.S. De Clerk wurde 1942 von den Holländern im Westen Malaysias versenkt um sie dem Zugriff der japanischen Invasionstruppen zu entziehen. Die Japaner hoben das Schiff und benannten es um in „Imbari Maru“. Am 16 September 1944 lief sie auf dem Weg von Singapore nach Manila auf eine Seemine und sank. Dabei riss das Schiff 339 Menschen, größtenteils Gefangene die im Laderaum eingesperrt waren, mit in den Tod. Die S.S. De Clerk liegt auf einer Tiefe von 34 Metern. Holzplanken und hölzerne Aufbauten sind heute verrottet, dadurch ist der Weg ins innere des Schiffes frei. Ein faszinierender und gleichzeitig düsterer Tauchgang. Als Seemannsgrab ist das Wrack und vor allem die Toten mit Respekt zu behandeln.

    Bewertung: # Neun Punkte

  • Coron Wrecks - Philipphinen

    # May 2005

    In der „Bay of Coron“ wurde bei einem massiven Luftangriff im Jahre 1944 eine ganze Flotte von japanischen Schiffen versenkt. Die sechs größeren Wracks liegen in 45-25 Metern Tiefe und sind stark mit farbigen Korallen und Schwämmen bewachsen und von verschiedensten Meerestieren bewohnt. Sie sind gut erhalten und bieten einen fantastischen Anblick. Die Kogyo Maru, in ca. 35 m Tiefe, die Tanga Maru in ca. 32 m Tiefe, die Akitsushima in ca. 35 m Tiefe, die Taiei Maru in ca. 28 m Tiefe, die Miraku in ca. 44 m Tiefe, die Kogyu Maru in ca. 35 m Tiefe und die Olympia Maru in ca. 28 m Tiefe, waren für mich so ziemlich die besten Tauchgänge meiner Taucherkarriere.

    Bewertung: # Zehn Punkte